||| Menü 
Startseite
Firmenveranstaltungen, Neuemissionen

10/11
09/11
08/11
07/09
08/09
09/09
10/09
11/09
12/09
01/10
02/10
03/10
Geschäftsberichte, Werbung, Earnings, Marketing, Verordnungen

10/11
09/11
03/09
04/09
05/09
06/09
08/09
09/09
10/09
11/09
12/09
01/10
02/10
Fusionen, Übernahmen

11/11
12/08
01/09
02/09
03/09
04/09
05/09
06/09
07/09
08/09
09/09
10/09
11/09
Personal, Belegschaft, Meldungen zu Produkten

06/08
07/08
08/08
09/08
10/08
11/08
12/08
01/09
02/09
03/09
04/09
05/09
06/09
07/09
08/09

Datenschutz
Impressum
Bankleitzahlen - online.de


Micromet schließt Vereinbarung zu einem BiTE Antikörper gegen solide Tumore mit Bayer Schering Pharma AG

Corporate news- Mitteilung verarbeitet und übermittelt durch Hugin.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
----------------------------------------------------------------------
--------------




BETHESDA, Maryland, USA - 12. Januar 2009 - Micromet, Inc. (NASDAQ:
MITI), ein biopharmazeutisches Unternehmen, das neuartige Antikörper
zur Behandlung von Krebs, Entzündungs- und Autoimmunerkrankungen
entwickelt, hat heute die Unterzeichnung einer Options-,
Kooperations- und Lizenzvereinbarung mit Bayer Schering Pharma AG
bekanntgegeben. Durch die Vereinbarung erhält Bayer Schering Pharma
die exklusive Option, einen von Micromets präklinischen BiTE®
Antikörpern gegen ein nicht genanntes onkologisches Target
einzulizenzieren.

Gemäß der Vereinbarung wird Bayer Schering Pharma an Micromet 4,5
Millionen Euro zahlen, um eine einjährige Option für einen bestimmten
BiTE Antikörper zu erhalten. Bayer Schering Pharma kann diese Option
vor dem 5. Januar 2010 durch eine weitere Optionszahlung ausüben. Die
Ausübung der Option würde daraufhin zu einer formalen Kooperation
zwischen Micromet und Bayer Schering Pharma zur Entwicklung des
betreffenden BiTE Antikörpers bis zur Beendigung von klinischen
Phase-1-Studien führen. Zu diesem Zeitpunkt würde Bayer Schering
Pharma die volle Kontrolle über die weitere Entwicklung und
Kommerzialisierung des BiTE Antikörpers übernehmen. Micromet hätte
Anspruch auf Options- und Meilensteinzahlungen von insgesamt bis zu
290 Millionen Euro sowie auf bis zu zweistellige Umsatzanteile auf
Basis der abgestuften Nettoverkäufe des Produkts. Darüber hinaus
würde Micromet seine Forschungs- und Entwicklungskosten für den
betreffenden BiTE-Antikörper aus der Kooperation mit Bayer Schering
Pharma zurückerhalten.

"Wir sind sehr erfreut über das Interesse von Bayer Schering Pharma
an diesem präklinischen BiTE Antikörperprogramm und über sein
finanzielles Engagement, sich den Exklusivzugang für die nächsten 12
Monate zu sichern. Diese Vereinbarung mit einem bedeutenden
Onkologieunternehmen ist eine erneute Bestätigung für unsere BiTE
Antikörpertechnologie", sagte Christian Itin, Chief Executive Officer
von Micromet.

"Die Onkologie ist einer unserer Kernwachstumsbereiche - und
Biologika nehmen innerhalb unserer Strategie eine Schlüsselstellung
ein. Wir sind von der BiTE Antikörpertechnologie von Micromet
begeistert und glauben, dass BiTE Antikörper ein neuartiger und
vielversprechender Ansatz für die Krebstherapie sind", sagte Andreas
Busch, Mitglied des Vorstands der Bayer Schering Pharma AG und
verantwortlich für den Bereich Global Drug Discovery.

Über BiTE Antikörper

BiTE Antikörper sind so konstruiert, dass sie in der Lage sind, das
zytotoxische Potenzial von T-Zellen zu aktivieren, um Krebszellen zu
zerstören. Damit eröffnen sie einen neuen Ansatzpunkt zur Behandlung
von Krebs. Konventionelle Antikörper können T-Zellen nicht
rekrutieren, da sie nicht über die nötigen Rezeptoren verfügen.
Zahlreiche Versuche haben bewiesen, dass T-Zellen zur Therapie von
Krebs geeignet sind, aber bislang getestete therapeutische Ansätze
wurden beeinträchtigt durch die Fähigkeit von Krebszellen, der
Erkennung durch T-Zellen zu entgehen. Der Einsatz von BiTE
Antikörpern, die speziell dafür konstruiert sind, T-Zellen für die
Zerstörung von Krebzellen zu rekrutieren, könnte zu einer
effektiveren Krebstherapie führen als Ansätze, die auf
konventionellen monoklonalen Antikörpern beruhen.

Über Micromet, Inc.

Micromet, Inc. ist ein biopharmazeutisches Unternehmen mit
Niederlassungen in Bethesda, Maryland, USA, und München, das
neuartige Medikamente auf Antikörperbasis gegen Krebs, Entzündungen
und Autoimmunerkrankungen entwickelt. Das Unternehmen setzt seine
proprietäre BiTE® Antikörperplattform zur Herstellung neuer Klassen
von Antikörpern ein, die T Zellen aus dem eigenen Immunsystem von
Patienten spezifisch aktivieren, so dass Krebszellen oder andere
krankhafte Zellen beseitigt werden. Vier dieser Antikörper befinden
sich zurzeit in klinischen Studien, weitere Produktkandiaten in der
präklinischen Entwicklung. Der am weitesten fortgeschrittene BiTE
Antikörper MT103 befindet sich in einer Phase-2-Studie zur Behandlung
von Patienten mit akuter lymphoblastischer Leukämie sowie in einer
Phase-1-Studie zur Behandlung von Patienten mit Non-Hodgkin-Lymphom.
Micromet entwickelt MT103 in Zusammenarbeit mit MedImmune, einem
Tochterunternehmen von AstraZeneca plc. MT110 ist der zweite BiTE
Antikörper in der klinischen Erprobung und richtet sich gegen das
sog. epithelial cell adhesion molecule (EpCAM). Das Unternehmen hält
alle Rechte an MT110 und erprobt die Substanz in einer Phase-1-Studie
zur Behandlung von Patienten mit soliden Tumoren untersucht. Der
dritte Antikörper im klinischen Entwicklungsstadium ist Adecatumumab
(MT201), ein rekombinanter humaner monoklonaler Antikörper, der gegen
EpCAM-positive solide Tumore wirkt und in Zusammenarbeit mit Merck
Serono entwickelt wird. Er wird derzeit in einer Phase-1b-Studie in
Kombination mit Docetaxel an Patientinnen mit metastasierendem
Brustkrebs getestet. Der vierte Antikörper in der klinischen
Erprobung ist MT293, der an TRACON Pharmaceuticals Inc. lizenziert
wurde und derzeit in einer Phase-1-Studie an Krebspatienten getestet
wird. Daneben arbeitet Micromet gemeinsam mit Nycomed an der
Entwicklung und Kommerzialisierung von MT203, einem menschlichen
Antikörper, der die Aktivität von GM-CSF (granulocyte/macrophage
colony stimulating factor) neutralisiert und Potenzial zur Behandlung
verschiedener Entzündungs- und Autoimmunerkrankungen besitzt,
darunter rheumatoide Arthritis, Psoriasis oder Multiple Sklerose.
Weitere BiTE Antikörper, die sich jeweils gegen CEA, CD33, Her2, EGFR
und MCSP richten, befinden sich in unterschiedlichen Stadien der
präklinischen Entwicklung.

Vorausschauende Angaben

Diese Mitteilung enthält bestimmte vorausschauende Angaben, die
Risiken und Unsicherheiten beinhalten, welche eine starke Abweichung
tatsächlicher Ergebnisse von historischen Ergebnissen oder
zukünftigen Ergebnissen, die in diesen vorausschauenden Aussagen
ausgedrückt oder impliziert wurden, zur Folge haben kann. Derartige
vorausschauende Aussagen beinhalten Aussagen über die erwarteten
Geschäftsergebnisse, die Höhe der Umsätze, Ausgaben und des
Nettoverlustes für das Geschäftsjahr, das am 31. Dezember 2006 endet;
die Effizienz, Sicherheit und geplante Verwendung der
Produktkandidaten des Unternehmens, die Durchführung und Ergebnisse
klinischer Studien sowie Pläne zu regulatorischen Filings,
zukünftigen Forschungsaktivitäten, Identifizierung von neuen
Wirkstoffkandidaten sowie klinischen Studien und Partnerschaften.
Faktoren, die eine starke Abweichung tatsächlicher Ergebnisse zur
Folge haben können, umfassen Schwierigkeiten bei der Integration
zusammengeschlossener Unternehmen; das Risiko, dass in der frühen
Forschung und klinischen Entwicklung viel versprechend erscheinende
Produktkandidaten keine Sicherheit und/oder Effizienz in breiteren
oder späteren klinischen Studien zeigen; das Risiko, dass wir keine
Marktzulassung für unsere Produkte erhalten; ferner Risiken bedingt
durch die Abhängigkeit von externen Kapitalgebern zur Sicherung des
Finanzierungsbedarfs; Risiken in Bezug auf die Verlässlichkeit von
Vertragspartnern für weitere klinische Studien sowie für die
Entwicklung und Kommerzialisierung von Produktkandidaten. Es wird
darauf hingewiesen, dass Aussagen mit Formulierungen wie "laufend",
"werden", "würden", "könnten", "sollten", "annehmen", "glauben",
"planen", "fortführen", "möglich", "vorhersagen", "beabsichtigen",
"erwarten", "Ziel", oder deren negative Formulierung oder andere
vergleichbare Formulierungen als unsicher und vorausschauend zu
betrachten sind. Diese und andere Faktoren werden in unseren
regelmäßigen Berichten und anderen Filings bei der SEC, u. a. in
Abschnitten über Risikofaktoren in diesen Berichten, ausführlicher
diskutiert.
Sämtliche vorausschauende Aussagen erfolgen in Übereinstimmung mit
Sektion 27A des amerikanischen Securities Act von 1933 in der
geänderten Fassung, sowie Sektion 21E des amerikanischen Securities
Act von 1934, in der geänderten Fassung, und gelten als solche nur
für den Zeitpunkt, an dem sie getätigt werden. Micromet, Inc.
übernimmt keine Verpflichtung, vorausschauende Aussagen öffentlich zu
aktualisieren, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftigen
Ereignissen oder anderen Faktoren.

# # #

Kontakt

US-Medien:
Europäische Medien:
Andrea tenBroek/Chris Stamm Dr.
Ludger Weß
+1 (781)-684-0770 +49
(40) 8816 5964
micromet@schwartz-pr.com
ludger@akampion.com


US-Investoren:
Europäische Investoren:
Susan Noonan
Ines-Regina Buth
+1 (212) 966-3650 +49
(30) 2363 2768
susan@sanoonan.com
ines@akampion.com



--- Ende der Mitteilung ---

Micromet Inc.
Staffelseestr. 2 München Deutschland

WKN: A0JMQD;
ISIN: US59509C1053;
Notiert: Xetra Stars in Frankfurter Wertpapierbörse;
Copyright © Hugin AS 2009. All rights reserved.



 
 ||| Themen-Infos 
· Mehr zu dem Thema Contracts & Corporate events & IPOs &

Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Contracts & Corporate events & IPOs &:
Change on the Board of Directors of Feintool Holding AG

 ||| Artikel Bewertung 
durchschnittliche Punktzahl: 0
Stimmen: 0

Bitte nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit, diesen Artikel zu bewerten:

Exzellent
Sehr gut
gut
normal
schlecht



Web site engine's code is Copyright © 2003 by PHP-Nuke. All Rights Reserved. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Erstellung der Seite: 0.073 Sekunden